Wir sind umgezogen!

Wir sind zum 1. Oktober 2016 umgezogen. Die neue Adresse lautet: Heilstättenstr. 160 b, 90768 Fürth.
Am schnellsten und einfachsten erreichen Sie mich nach wie vor per Email
info@gempel.de.
Sie erreichen uns ab sofort telefonisch unter 0911/80 19 7810 sowie per Fax, 0911/80 19 7811.

Ihr Fritz Gempel

„Mehr Fleischgeschäft machen“ – Fachseminar am 1. Februar 2017 in Frankfurt/Main


In diesem Seminar der dfv Mediengruppe – afz akademie erfahren Sie mehr darüber, was
Fleischqualität für „Mehr Euro am Kilo“ ausmacht. Fritz Gempel referiert über das Wichtigste von Tierschutz bis Dry Aged beef. Lukas Zimmermann (Fleischerei Zimmermann, Celle) und Mauro Scarpello (Gref-Völsings, Frankfurt) zeigen Ihnen Praxisbeispiele zu erfolgreichen Personalmanagement-Werkzeugen für die Fleischbranche.Mehr fleischfachliche Praxistipps gibt es zum Thema „die neue Rindfleisch-Feinzerlegung.“ Und zum Abschluss „Fire and Food – Wie aus Grillen Barbecue wird“ (Philipp Sontag, Metzgerei Sontag, Kissleg).
Mehr Informationen sowie das Anmeldeformular können Sie hier downloaden…

Kostenlose Fachberatung für Fleischer

Berlin. NEULAND, das Qualitätsfleischprogramm aus besonders tiergerechter Haltung, bietet für Fleischer-Fachgeschäfte eine kostenlose und unabhängige Fachberatung. Im Auftrag von NEULAND bewertet dabei Fritz Gempel die Marktchancen und stellt einen Marketingplan für die Einführung auf. Die eintägige Beratung vor Ort ist für die Fleischer-Fachgeschäfte in jedem Fall kostenlos, auch wenn es nicht zur Markteinführung von NEULAND kommen sollte.

NEULAND-Vorstandssprecher Jochen Dettmer bietet den Fleischer-Fachgeschäften eine kostenlose Fachberatung bei einer angestrebten Einführung von NEULAND-Fleisch.

Jochen Dettmer, Vorstandssprecher von NEULAND, betont, wie einfach und risikolos die Einführung des besonders an Tierschutz orientierten Fleischprogramms gestaltet werden kann: „Der Fleischer kann etwa im November und Dezember mit den NEULAND -Weihnachtsgänsen testen, wie wichtig seinen Kunden das Tierschutzanliegen ist. Nach diesem Markttest kann dann auf Schweine- und Rindfleisch erweitert werden.“

Für Fritz Gempel gehören zu einer erfolgreichen Einführung von besonders hochwertigem Fleisch vor allem Informations- und Verkostungsaktionen: „Der Kunde muss wissen, dass er höchst- mögliche Sicherheit hinsichtlich Tierschutz und Umweltschutz genießt und gleichzeitig erleben, dass es besser schmeckt. Dann ist das jedem Kunden auch den Mehrpreis wert.“ NEULAND ist seit über 25 Jahren auf dem Markt und deutschlandweit verfügbar. Seine besondere Glaubwürdigkeit erreicht das Programm durch seine Trägerverbände, zu denen auch der Deutsche Tierschutzbund gehört. Fleischerfachgeschäfte können sich per Email für die kostenlose Fachberatung bewerben: verein@neuland-fleisch.de oder fritz.gempel@gempel.de

Welchen Nutzen bringt ein guter Berater?

Auf der Basis von 25 Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Berater beschreibt Fritz Gempel hier die wichtigsten Empfehlungen, um die Arbeit eines Unternehmensberaters zum optimalen Nutzen einzusetzen.

1.Kein Berater kann alles am besten. Suchen Sie sich also den, der sich mit Ihrem Problem auskennt. Gute Berater sagen offen, wenn etwas nicht ihr Fachgebiet ist.

2.Holen Sie sich Kompetenz, geben Sie Vertrauen. Ihr Berater braucht Kompetenz zu Ihrem Problem, Ahnung von Ihrer Branche und Ihr persönliches Vertrauen.

3.Gute Berater müssen frei denken. Angstvolle Menschen sind schlechte Berater. Gute Berater denken frei das bisher nicht Gedachte durch.

4.Gute Berater brauchen Erfahrung. Berater sind nicht klüger als ihre Kunden. Aber sie sollten schon oft erlebt haben: „So muss man es machen, dann geht es gut.

5.Gute Berater vertreten Ihre Interessen. Bei einem Mitarbeiterseminar oder einem Bankgespräch. Der gute Berater hat kein eigenes Interesse und ist daher ein glaubwürdiger Vertreter Ihrer Interessen.

6.Der Berater braucht Ihre Offenheit. Der Berater muss genau wissen, was Ihre Ziele sind, was Sie wirklich wollen. Wenn Sie das verheimlichen, ist jeder Berater zu teuer.

7.Nicht zu sehr auf Zuschüsse achten. Öffentliche Fördermittel sind schön, fressen aber mit ihrer Bürokratie oft den Zuschuss auf. Regel: Erst ab mehreren Beratertagen und mindestens 50 % Zuschuss lohnt sich das wirklich.

8.Beratung muss sich rechnen. Sind 1950 Euro Tagessatz für einen Berater viel oder wenig? Die Antwort: Er muss mit seinem ersten Beratertag beweisen, dass seine Leistung mehr wert ist als sie kostet.

9.Nutzen Sie den Berater, so lange Sie ihn brauchen. Sie brauchen keinen Berater zu heiraten, keine Bindung einzugehen. Nutzen Sie die Beraterleistung. Ende.

Qualität der Spitzenklasse

Was schon Spitzenklasse ist, geht immer noch ein wenig besser. Jedenfalls bei Feinkost-Käfer in München. Mit großem fachlichen Respekt habe ich das Qualitätsstreben des Hauses Käfer erfahren. Demnächst gibt es eine ausführliche Reportage mit Fotogalerie in der „allgemeinen fleischer zeitung“.

Fotos: Michael Vogel

Die neuen Steaks: „Hanging Tender“, „Spider“ und „Flat Iron“

Es geht um eine neue und präzisere Feinzerlegung. Für mehr feines Fleisch. Für mehr Steaks aus dem Rind. Und für mehr Gewinn an der Fleischtheke. Die Fleischnerds sorgen dafür, dass die Rechnung aufgeht.

Die wichtigsten Empfehlungen:

  • Hochwertiges regionales Rind einkaufen.
  • Neue Rindfleisch-Feinzerlegung umsetzen.
  • Im zweiten Schritt das Gleiche für Schwein.
  • Vakuumverpackt vier Wochen reifen.
  • Info und Verkostung für Bedienpersonal.
  • Platz in der Fleischtheke schaffen.
  • Zum Start Grillen und Verkosten für Kunden.
  • Teilstücknamen der Fleischnerds verwenden.

Ich unterstütze Sie gerne bei Ihren Mitarbeiterschulungen und Kundenveranstaltungen für mehr Gewinn mit feinem Fleisch. Hier geht’s zur E-Mail-Anfrage…

Fotos: Michael Vogel